Einen Geruch beschreiben

Diese Übungen eignen sich auf Niveaustufe B1-B2:

Einführung:

Sinnesorgane an die TAFEL:

Augen

Nase

Mund

Ohren

Haut

Was tut man mit diesen Sinnen? tasten/spüren – sehen- riechen – hören – schmecken.

Diskutieren Sie mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin: Was denkst du? Welcher Sinn ist der wichtigste, wenn man eine neue Person kennenlernt? Wie kommt man zu dem Schluss, dass eine Person sympathisch, attraktiv bzw. unsympathisch oder uninteressant ist? 

Plenum: Erklären Sie Ihre Meinung ! 

N.B. Der Geruchssinn ist dabei sehr sehr wichtig. Der Geruch spricht unser limbisches System an, das mit unserem Gedächtnis und unseren Emotionen verbunden ist. Daher werden wir unterbewusst stark davon beeinflusst. 🙂

Als zweite Übung zum Thema RIECHEN werden die Lernenden aktiv: 

Wähle eine Situation und bestimme deinen Grund dafür, den Geruch zu beschreiben.

Zum Beispiel: Du willst einem deutschen Freund erklären, wie Balsamessig riecht.

 Beanworte zuerst folgende Fragen, um dich vorzubereiten:

Warum willst du den Geruch kommunizieren?

Möchtest du bei deinem Publikum eine bestimmte Bedeutung oder ein Gefühl wachrufen?

Beobachte den Geruch. Falls es möglich und ungefährlich ist, dann rieche, was du beschreiben möchtest. Richte deine volle Aufmerksamkeit darauf.

Entferne Ablenkungen. Rauche nicht und trage kein Parfüm. Atme ein.

Achte auf alle Wörter, Bilder, Gefühle oder Erinnerungen, die der Geruch wachruft, falls du irgendein Bauchgefühl hast, achte darauf. Mache dir Notizen,, wenn du kannst, selbst wenn sie unzusammenhängend sind.

 Achte auf Beschreibungen von Gerüchen, wenn du sie siehst oder hörst. Das könnte Werbung sein (zitronig frisch“, frischer Pinienduft“), Gedichte oder technische Beschreibungen. Sieh dir vor allem andere Quellen genau an, die dem ähnlich sind, was du zu vermitteln versuchst.

 Gebrauche Adjektive. Adjektive können die allgemeine Qualität eines Geruchs beschreiben. Dünn, ranzig, luftig, modrig, abgestanden, frisch, faulig, schwach, leicht, blumig und säuerlich sind alles Adjektive, die zu einem Geruch gehören könnten.

Geruchsursprünge mögen die Form eines Nomens annehmen (der Geruch von Leder) oder eines Adjektivs (ein ledriger Geruch).

Bereite ein Plakat vor, auf dem die wichtigsten Punkte stehen.

Stelle den Geruch gemeinsam oder allein vor. Warum hast du gerade diesen Geruch gewählt?

Nach http://de.wikihow.com/Einen-Geruch-beschreiben

Hier als Handout: geruch beschreiben

Spiel : Der gute Vorsatz

Als Einstieg nach den Semesterferien machen wir folgendes Spiel. Ab Niveaustufe B1

An Sylvester nehmen sich viele Menschen etwas vor. Wie sieht es mit euch aus?

Hier als Arbeitsblatt: finde-jemanden-der

Spiel : Du sollst jeweils eine Person aus der Gruppe finden, die folgende Punkte erfüllt.

Lass die Person unterschreiben, dass das richtig ist.

Ich habe mir nichts für das neue Jahr vorgenommen:…………………………………………………..

Ich habe an Sylvester keinen Alkohol getrunken: ………………………………………………………..

Ich habe vor, dieses Semester entspannt anzugehen: …………………………………………………………

Ich habe in den Ferien mein Zimmer entrümpelt……………………………………………………………….

Ich hatte einige gute Vorsätze für dieses Jahr, aber dann hatte ich keine Lust, mich daran zu halten: ………………………………………………..

Ich habe in den letzten Wochen viel Sport getrieben: …………………………………….………………..

Für dieses Jahr habe ich einen guten Vorsatz. ……………………………………………….………………

Für dieses Jahr habe ich vor, mir etwas Schönes zu gönnen (z.B. einen tollen Urlaub, einen Kurs, den du schon immer machen wolltest etc): ……………………………………………………………………………………………………..

Für die Zukunft habe ich geplant, mich gesünder zu ernähren. ………………………………..

Ich wollte eigentlich das Rauchen aufgeben, aber habe es bis jetzt noch nicht geschafft: …………………………………………………………………………..

Ich finde, man sollte sich nicht allzu viele Sorgen machen, da morgen sowieso alles anders kommen kann: ………………………………………………………………

 

Die Tagesschau

Dieses Projekt eignet sich ab B2 Niveau.

Wir wollen eine Tagesschau kreieren. Dazu sehen wir zuerst die Tagesschau in 100 Sekunden auf tagesschau.de

Dann sehen wir uns die verschiedenen Rubriken der Suedeutschen an:

Sueddeutsche.de

Die Studierenden suchen sich zu zweit jeweils eine Rubrik aus, so dass mehr oder weniger alle abgedeckt sind.

Dann arbeiten Sie am PC und suchen einen Artikel aus der Zeitung aus, der interessant ist. Sie sollen ein Mini-PPP vorbereiten, so dass sie anschliessend die Nachricht vorstellen koennen .

Die Lehrerin oder ein /e Lerner/in kann die Moderation uebernehmen.

Hier sind die verschiedenen PPP:

max-brown-amsterdam-niederlande

kristina-smilka-beatrice-prandi-gesellschaft

 

 

Was ist Onlinesucht?

Niveaustufe B2-C1

Einführung:

Was ist Ihrer Meinung nach Onlinesucht? Sprechen Sie mit Ihrer/m Partner/in und schreiben Sie eine kurze Definition. (TAFEL)

Sehen Sie nun das Videohttp://www.dw.com/de/netzdiskussion-in-deutschland-was-ist-onlinesucht/av-15950944

Machen Sie sich zu folgenden Punkten Notizen: Welche Meinungen werden hier zum Thema vertreten?

Regierung:

Yvonne:

Berater Jannis W.:

Studie der Unis:

Bloggerin und Psychologin Patricia:

Klaus Wölfling:

Diskutieren Sie: Was ist Ihre Auffassung zum Thema? Mit wem stimmen Sie überein?

Schreiben Sie einen kurzen Zeitungsartikel zum aktuellen Thema Onlinesucht.

200 Wörter 🙂

 

 

Paare bilden

Es ist meiner Meinung nach wichtig, dass Lernende immer wieder mal mit einer neuen Partnerin oder Partner arbeiten. Die Gruppe lernt sich besser kennen und oft kann auch ein Anflug von Müdigkeit durch einen einfachen Partnerwechsel vergehen.

Mit dieser leichten Übung kann man im Kurs neue Paare bilden: Jeder bekommt einen Papierschnipsel mit dem Namen der Hauptstadt oder des Landes und sucht dann die passende Partner/in: „Ich habe Frankreich. Wer hat Paris?“ usw.

Athen Griechenland
London England
Paris Frankreich
Bern Schweiz
Lissabon Portugal
Helsinki Finnland
Oslo Norwegen
Berlin Deutschland
Wien Österreich
Warschau Polen
Canberra Australien
Ottawa Kanada
San José Costa Rica
Peking China
Jerusalem Israel
Belgrad Serbien

Partnerinterview zum Thema Zeit

Partnerinterview zum Thema Zeit

  1. Woran denkst du, wenn du eine Uhr siehst?
  2. Wie gehst du mit deiner Zeit um? Bist du eine gut organisierte Person?
  1. Wie siehst du das Thema Pünktlichkeit? Warum bist du (nicht) pünktlich?
  1. Was tust du, wenn du Ruhe haben möchtest? Wie entspannst du dich?
  1. In welchen Situationen bist du unter Zeitdruck? Was verursacht den Stress ?
  1. Wirst du leicht von deiner Arbeit oder dem Lernen abgelenkt? Warum (nicht)?
  1. Welcher Spruch gefällt dir am besten ? Warum?

Kommt Zeit , kommt Rat.

Nimm dir die Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen.

Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen.

Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu werden.

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.

Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss nehmen, was übrigbleibt.

Abschluss: Welchen Rat würdest du einem Freund geben, der sehr oft unter Zeitdruck steht?

Von Sylvia Fischer

Pilgern auf dem Jakobsweg

Niveaustufe B1-B2:

Möchten Sie eine Pilgerreise machen? Warum (nicht)?

Sehen Sie das Video : Auf dem Jakobsweg zu sich selbst finden 

der DW:http://www.dw.com/de/auf-dem-jakobsweg-sich-selbst-finden/a-19463505

Beantworten Sie folgende Fragen:

Seit wann sind Maja und ihre Familie auf den Beinen?

………………………………………………………………………………………………………..

Wie viele Kilometer wollen die vier an dem Tag zurücklegen?

…………………………………………………………………………………………

Was hat man nach Majas Mann im Leben nie?

…………………………………………………………………………………………

Wofür hat man auf dem Pilgerweg so Julia vor allem Zeit?

…………………………………………………………………………………………………………

Wie viele Menschen pilgern jedes Jahr auf dem Jakobsweg?

…………………………………………………………………………………………

Warum wird nach Stefan Albus der Pilgerweg immer beliebter?

…………………………………………………………………………………………………………

Warum pilgerten die frühen Christen nach Santiago?

…………………………………………………………………………………………

Wer ist Hape Kerkeling?

…………………………………………………………………………………………

Wo bekommt man einen Pilgerpass?

…………………………………………………………………………………………

Wie sind die Pilgerherbergen?

…………………………………………………………………………………………………………

Rollenspiel:

Rolle A: Du willst den Camino machen. Überrede einen Freund mitzukommen. Welche Argumente hast du? Du weißt schon, dass er nicht so sportlich ist.

Rolle B: Du bist eher gemütlich und willst nicht so gern laufen: überleg dir, wie du deiner Freundin auf eine nette Art beibringst, dass du keine Lust auf den Camino hast.

Schreibt eine Radiowerbung für den Camino: Der Werbespot soll 30 Sekunden dauern und mit mindestens zwei Stimmen gesprochen werden:

Mein Nachbar aus Friedberg bei Augsburg hat den Jakobsweg von Friedberg aus zurückgelegt!

Lesen Sie folgenden Artikel und bearbeiten Sie die Aufgaben: knolli pilgert