Webrecherche : Städte in D-A-CH

Webrecherche ab Niveaustufe B1: 

Sie arbeiten mit einer PartnerIn. Suchen Sie eine deutsche, österreichische oder Schweizer Stadt aus, die Sie gern besuchen würden oder die Sie bereits gesehen haben. Suchen Sie folgende Infos im Netz. Benutzen Sie die google.de und die Webseiten der Stadt, die Sie besuchen wollen, z.B. www.berlin.de.  Beantworten Sie dabei folgende Fragen. Erstellen Sie eine Powerpointpräsentation.

Wo liegt Ihre Stadt in D-A-CH?

Wie viele EinwohnerInnen hat sie?

Wie alt ist diese Stadt?

Beschreiben Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Wofür ist diese Stadt sonst noch berühmt?

Was würden Sie sich außerdem gern in dieser Stadt ansehen?

Welche Spezialitäten gibt es da zum Essen und Trinken?

Welches Mitbringsel würden Sie einer FreundIn aus dieser Stadt mitbringen?

Gibt es dort auch eine Universität, wie heißt sie? Wofür ist sie bekannt?

In welcher Jahreszeit würden dorthin fahren? Warum?

Suchen Sie eine günstige Unterkunft in der Stadtmitte: Wo befindet sich die Jugendherberge, das B&B oder das Hotel? Warum haben Sie es gewählt?

Was können Sie empfehlen? Wie kann man diese Stadt am besten erreichen? Suchen Sie ein günstiges Transportmittel!

 Präsentation: Anschließend stellen Sie den anderen das Ergebnis ihrer Webrecherche vor.

Hier einige gelungene Arbeiten der Studierenden des Zweiten Jahres (Studiengang Lingue e Culture Europee): GRAZ PPT

Advertisements

die Landkarte

Niveaustufe A1
Die Landkarte
Der Fluss – der See – der Berg – die Stadt – die Hauptstadt – die Insel – die Ebene – das Meer

Wie heißt die Stadt?
Die Stadt ist nicht klein und nicht groß. Es ist eine touristische Stadt, die Stadt ist im Süden von Deutschland. Die Stadt ist antik. Die Stadt ist keine Hauptstadt. Sie ist im Westen von Bayern. Sie ist die Stadt der Fugger…………

Stadt auf der Landkarte suchen lassen.

Lösung: Augsburg🙂

Gruppe in Dreierteams einteilen: Jede richtige Antwort ist ein Punkt.


Quiz

Wie heißt das Land im Süden von Deutschland?…………………………………………..
Eine Schweizer Schokolade heißt Maldone, Toblerone oder Peperone?
Woher kommt Arnold Schwarzenegger? Er kommt aus ……………………………………
Die Hauptstadt der Schweiz ist ………………………………………….
Dieses Land ist am Meer: Deutschland / Österreich /Schweiz.
Die Bundesrepublik Deutschland existiert seit 1990 / 1918 / 1949?
Dieses Auto hat den Namen einer Frau: Trabi / Audi /Mercedes.
Sisi war ein Filmstar / eine Popsängerin / Kaiserin von Österreich?
Das Brandenburger Tor ist in München / Berlin / Hamburg.
Dresden liegt an dem Fluss Spree / Elbe / Rhein.
Die Kanzlerin von Deutschland heißt…………………………………………..
In München trinkt man viel Wasser / Bier / Wein.

Was ist richtig (korrekt) ? Was ist falsch (nicht korrekt)?Die Schweiz ist in der Europäischen Union.
In der Schweiz spricht man 4 Sprachen.
Im Norden von Deutschland ist Dänemark.
Deutschland ist eine Monarchie.

Machen Sie Sätze über Italien.

Wo ist das?
Eine/r denkt an eine Stadt und die anderen raten, nur ja oder nein antworten:

Ist das am Meer?
Ist das an einem Fluss?
Ist das in den Bergen?
Ist das in der Ebene?

Ist das eine Stadt?
Ist das auf einer Insel?
Ist es eine Industriestadt?
Ist es ein eine touristische Stadt?

Ist die Stadt schön?

Ist die Stadt historisch?

Ist es eine Metropole?
Ist es eine Hauptstadt?
Ist es eine kleine Stadt?

Ist es im Norden? ( – Süden – Osten – Westen)
Ist es in Italien?
Ist es in Europa? (Amerika – Asien – Australien – Afrika)
Heißt der Ort ……………………………..

Das RÄTSEL
Es ist eine Stadt / eine Hauptstadt / eine Metropole.
Sie ist im Süden / Norden /Osten /Westen / im Zentrum von Europa.
Sie liegt am Meer / am Fluss / am See / in den Bergen / in der Ebene.
Sie ist historisch / modern / touristisch / groß / klein / schön ….
Sie ist in Deutschland / Österreich / Frankreich / in der Schweiz/ Italien / Spanien / Belgien / England / Irland / Holland / Polen ……….
WIE HEIßT DIE STADT?

Wieder eine Stadt mit Partner/in beschreiben, die anderen müssen sie erraten.

Wahl 2013

Übungen zur Vorbereitung auf C1/C2:

Sehen Sie die Tabelle mit dem Wahlergebnis an: http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2013-09-22-BT-DE/index.shtml

Interpretieren Sie die Grafik!

Sehen Sie das Video: http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/bab/bab2714~_bab-sendung13638.html

Schwarz-Rot reloaded

1. Wie ist der Ton der Reportage? Bringen Sie Beispiele.

 2. Wie äußern sich die Genossen der SPD im Hinblick auf eine große Koalition?

 3. Was sagt die SPD-Spitze in Baden-Württemberg zu dem Thema?

 4. Wie sehen die CSU-Anhänger eine große Koalition?

  5. Welcher Punkt ist bestimmt ein Knackpunkt?

  6. Wie steht der CDU-Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung zu diesem Knackpunkt?

Schreiben Sie einen Zeitungsartikel auf der Basis der Infos, die Sie aus dem Video erhalten haben. Thema: Wie siehts aus mit Schwarz-Rot?,  Ton: ironisch, Titel suchen, der Interesse der LeserInnen weckt!

Karikatur interpretieren: 

Qual der Wahl © Paolo Calleri

Nach der Bundestagswahl 2013: SPD sucht nach kleinerem Übel. (Politische Karikatur vom 25.09.2013)

Kommentieren Sie die Karikatur:

Berufe :

Sehen Sie sich den Werdegang von Frau Rau (Korrespondentin) an. Können Sie sich vorstellen als KorrespondentIn zu arbeiten? Warum (nicht)?

Türkisch für Anfänger

Die Fernsehserie eignet sich ab Niveaustufe B1. Nachdem wir die erste Folge gesehen haben (Dauer circa 25 Minuten), sollen die Studierenden die Protagonistin beschreiben:
Vorname: ……………….
Nachname:……………………………………………………………………………..
Spitzname:……………………………………………………………………………..
Alter:………………………………………………………………………………………
Wohnort: ………………………………………………………………………………
Aussehen: ……………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………
Charakter: ………………………………………………………………………
Momentan fühle ich mich:…………………………..
Über Metin denke ich:……………………………………………………………………….
Über Cem denke ich:………………………………………………………………………….
Über Yagmur denke ich:………………………………………………………………………

Dialog Cem – Lena
Vervollständigen Sie den Dialog:
intelligent – Probleme – läufst – Schuld – Deutsch – Emanzipation – immer
Cem: He, wie ……………… du rum?
Lena: Lektion 1 …………………… für Anfänger: Fräulein Schneider macht, was sie will!
Cem: Willst du mich provozieren? Wenn dich so die Nachbarn sehen, dann kriegst du die ……………….., nicht ich.
Lena: Ja sicher – Erkan. Jetzt erzähl mir noch, wenn man vergewaltigt wird, ist es die eigene ………………… Die Keuschheitsnummer ist nur n’Scheißdreck von irgendwelchen reaktionären Türken, die ihre Frauen von der ……………………… abhalten wollen.
Cem: Laberst du …………… so viel?
Lena: Sorry, das ist der Nebeneffekt, wenn man …………………… ist.

Lesen Sie die Szene mit Ihrer Partnerin! Lesen Sie die Szene simultan mit den SchauspielerInnen.
Übersetzen Sie die Szene auf Italienisch. Welche Besonderheiten der gesprochenen Sprache fallen ihnen auf?

Spielen Sie:
Yagmur und Lenas Mutter Doris tauchen auf und mischen sich ein. Schreiben Sie die Szene weiter. Spielen Sie die Szene vor.

Hier einige grammatische Übungen zu der Serie:

1. Setzen Sie folgende Verben in der richtigen Form ein:
Sich mit jemandem anfreunden – an etwas teilnehmen – sich in jemanden verlieben – wohnen – etwas mit jemandem besprechen – mit jemandem oder etwas zurecht kommen
Die 16-jährige Lena Schneider …………………. mit ihrem Bruder Nils und ihrer Mutter Doris, einer Therapeutin, zusammen. Doris ………………………. in den türkischen Kommissar Metin Öztürk, und die beiden beschließen zusammenzuziehen. Das bedeutet für Lena, dass sie mit ihren neuen Geschwistern Cem, einem klischeehaften Macho, und Yağmur, einer strenggläubigen Muslimin ………………………… muss. Ihre Probleme ……………………. sie zunächst nur per Videobotschaft mit ihrer Freundin Kathi, die für ein Jahr an einem Schüleraustausch in den USA …………………………. Im Laufe der Zeit ………….. sich Lena mit ihrer neuen Familie ……..
2. Setzen Sie die Sätze zusammen
– Lena hat ihren eigenen Kopf………………
– Sie wurde in Südamerika geboren und ging im Kleinkindalter mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Nils zurück nach Deutschland, …………………
– Lena wurde von ihrer Mutter sehr offen erzogen und hatte eine unbeschwerte Kindheit ohne Regeln, ………
– Als Lena erfährt, dass ihre Mutter mit Metin Öztürk zusammenziehen will, …………………………….
– Mit der strenggläubigen Muslimin Yağmur muss sie sich ein Zimmer teilen und …………….
……………………………….. findet dies nicht ihren Beifall.
………………………….da diese sich von Lenas Vater Markus trennte.
……………………… mit Yağmurs Machobruder Cem kommt Lena zu Beginn nicht besonders gut zurecht.
…………………………..und kann oft sehr kompliziert sein
…………………………..was sie später allerdings selber nicht für gut hält.

3. Setzen Sie die richtigen Wörter (Artikel, Präpositonen, Pronomen, Konjunktionen …) ein:

Cem Öztürk ist der Machotürke in ……. Familie Schneider-Öztürk. ….. Anfang der Serie war er mit Ching zusammen, in der zweiten Staffel führt er …….. Beziehung mit Ulla. Seit dem Förderunterricht für Schüler mit Migrationshintergrund in ……..achten Klasse ist Costa ……… bester Freund. Beim Abitur fällt Cem ……… und versucht sich anschließend ……. Rapper.
Dr. Doris Schneider, Lenas und Nils’ Mutter, ist Psychotherapeutin und ……… nicht kochen. Sie versucht die Erziehung ……….. Kinder möglichst ohne Regeln zu gestalten, ……. sie ihre Kinder als Freundin und nicht als Mutter ansehen. ……… diversen Beziehungen hat sie mit Metin Öztürk ihre große Liebe gefunden.
Yağmur ist eine gläubige Muslimin. …………. ihre Mutter gestorben ist, versucht Yağmur den Glauben ihrer Mutter in sich weiterleben zu lassen, ……… so ihrer Mutter nahe zu sein. Am Anfang ….. Serie noch viel verschlossener, trägt Yağmur das Kopftuch noch jeden Tag, legt ….. aber schließlich ab.

Hier als Arbeitsblatt: Übungen wiki.doc

Quelle: Wikipedia

Gruppenarbeit: Was denkt ihr über Deutschland?

Als Einführung in dieses immer wieder interessante Thema kann folgender Artikel mit vielen interessanten Fotos dienen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/umfrage-was-denkt-polen-ueber-deutschland-ordentlich-aber-etwas-arrogant-1.1108638

Daraus leiten sich auch die Fragen ab, die die Studierenden anschließend in  Gruppen beantworten sollen:

Zuerst als Arbeitsblatt: gruppenfragen deutschland

Jede Gruppe stellt ihr Ergebnis vor.

Danach zu den Ergebnissen für Italien: http://www.goethe.de/ins/be/prj/dli/tla/ita/deindex.htm

Für Studierende, die bereits in Deutschland waren, eignet sich folgender Artikel mit stereotypischen Deutschen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/nationalklischees-so-sehen-die-briten-die-neuen-deutschen-1.1471141-7

Dieser kann anschließend in Gruppen kommentiert werden.

Stereotypen:

Sammeln Sie alle Vorurteile, die Ihnen über Deutsche einfallen mit der PartnerIn.

Anschließend: Sehen Sie die Bilder der Ausstellung „Was ist typisch deutsch?“ Was fällt Ihnen auf?

http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/fotoprojekt-was-ist-typisch-deutsch-a-393803.html

Hier einige Arbeiten der Studierenden zum Thema: Deutsch-italienische Missverständnisse

Im Restaurant

Italienische KELLNERIN: Hallo! Kann ich ihr helfen?

DEUTSCHE TOURISTIN: Na ja, ich suchte einer Platz wo ich essen könnte…

KELLNERIN: Ja, ja! Kommen sie! Wir haben leckere Spezialitäten! Hier gibt es die Karte! Wir haben guten Suppen, Nudelgerichten, alles! Also, was möchten Sie?

TOURISTIN: Aber…ich habe noch nicht gewählt. Können sie warten oder mir etwas vorschlagen?

KELLNERIN: Ja, natürlich! Ein Gericht mit Fusilli und Ragù; eine gute Fiorentina, Tiramisu und Kaffee!

TOURISTIN: Ja…gut…danke…

KELLNERIN: Es ist nur fünf [flüstert] zig Euro!

TOURISTIN: Was?!

KELLNERIN: Kommen Sie! Kommen Sie!

…nach dem Mittagessen…

Deutsche FREUNDIN: Also…wie war das Essen in Italien?

TOURISTIN: Gut…

FREUNDIN: Was passiert?

TOURISTIN: Nichts…die Kellnerin war ein bisschen invadent, aber das Essen schmeckte gut!

FREUNDIN: Ah…gehen weit weg von hier!

TOURISTIN: Na ja!

von Linda und Shreya 

Der Tagesablauf

D= Deutsche      I= Italiener/in

 D: Was machen wir später?

I: Das weiß ich nicht, wir können uns treffen um etwas zu essen.

D: Ja genau! Um wieviel Uhr?

I: Um 8.00 Uhr…vielleicht…

D: Es ist zu spät für mich, warum nicht um 6 Uhr?

I: Aber meinst du für Mittagessen oder für Abendessen?

D: Abendessen natürlich!

I: Aber die Restaurants sind nicht offen um 6:00 Uhr.

D: Ah! Die Italiener!, ok, dann treffen wir um 6:00 Uhr.

I: Tut mir leid, wir können einen Aperitiv machen, um 7:00 Uhr.

D: Ok! Danke! Bis später, Tschüss!

I: Tschüss!

von Norma Alice und Federico

Das Frühstück

Die Situation: Jessica ist deutsch und sie ist in Erasmus in Italien. Ihre Mitbewohnerin heißt Chiara und sie ist italienisch.

C: Guten Morgen Jessica, wie geht’s? Wie war dein Aperitif gestern Abend? Wer war da? Bist du spät nach Hause gekommen?

J: Na ja, alles gut…

C: Ah… super. Jetzt bereite ich etwas zum Frühstück vor.

J: Danke schön, ich habe nämlich viel Hunger.

C: Setze dich an den Tisch. Ich mache dir einen Kaffee.

J: Nur ein Kaffee? Ich dachte an etwas mehr, vielleicht eine Bratwurst mit Kartoffeln.

C: Aber willst du frühstücken oder Abend essen? Spinnst du?

J: Du kannst das nicht verstehen. Ich muss los.

von Chiara und Jessica 

Chillen in Wien

Sehen Sie das Video: http://www.tagesschau.de/ausland/videoblogwien118.html

Sammeln Sie Infos über das Wiener Museumsquartier.

Stellen Sie diese im Plenum vor.

Beantworten Sie folgende Fragen:

Wie nennt man die Plastiksofas, die zum Entspannen einladen?

Warum chillen so viele Leute im Museumsquartier?

Was war das Museumsquartier früher?

Wer wohnt heute im Museumsquartier?

Was bedeutet „Das Museumsquartier wurde zum Selbstläufer“?

Als Arbeitsblatt hier: chillen in wien