Filmprojekt

FILMPROJEKT ab Niveau B1

Ihr sollt zu zweit an einem Projekt arbeiten. Die Filme sollen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz stammen.

Vorgehensweise:

  1. Schaut zusammen den Film an, sucht eine Szene mit einem Dialog aus, transkribiert die Szene, d.h. schreibt auf, was die SchauspielerInnen auf Deutsch sagen.
  2. Dann könnt ihr einen eigenen Übersetzungsvorschlag auf Italienisch anfertigen ODER die Übersetzung bei einen bereits synchronisierten Film besprechen und ev. Verbessern.
  3. Dann sollt ihr diese Szene frei nach- und weiter Ihr könnt die Szene entweder direkt im Unterricht vorspielen oder filmen und den anderen zeigen.
  4. Denkt euch auch einige Übungen für alle aus, die eure KommilitonInnen während und nach eurer Vorstellung machen können.

Präsentation:

  1. Kleine Einführung und Vorstellung des Films
  2. Szene aus dem Film auf dem Video vorspielen
  3. Transkription dieser Szene vorstellen (Handout, Folie)
  4. Übersetzung dieser Szene vorstellen (Handout, Folie)
  5. Kommentar der Übersetzung (Was war schwierig, was war leicht, welche Besonderheiten?)
  6. Kreativer Teil: Szene weiterspielen

Dazu sollt ihr wieder einige Übungen für alle vorbereiten, diese können Vervollständigungen der Transkriptionen sein, Übersetzungsvorschläge auswählen, etc. Es können auch kreative Rollenspiele oder Partnerübungen dabei sein: Szenen weiterspielen, mitspielen etc.

Hier einige Beispiele der Studierenden aus Modena LCE :

die-weise-rose

fack-ju-gohte

good-bye-lenin-a

good-bye-lenin-b

im-labyrinth-des-schweigens

Evaluation Filmprojekt

Besprechen Sie folgende Fragen in der Gruppe, mit der Sie gearbeitet haben und antworten Sie dann gemeinsam.

  1. Was hat ihnen am Filmprojekt besonders gut gefallen?

————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

  1. Wie war die Gruppenarbeit? Was wünschen sie sich von ihren Gruppenmitgliedern? Was haben sie vermisst?

————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

  1. Was war an dieser Arbeit mit einem Film besonders schwierig, hemmend oder generell verbesserungswürdig?

————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

4. Was haben Sie in diesem Semester gelernt?

————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

Auswertung 

Am Ende des Projekts wurden die Studierenden angehalten, ihre Erfahrung auszuwerten:

Ich finde  die Möglichkeit, einige Fähigkeiten zu verbessern, sehr positiv an dem Filmprojekt. Man kann nämlich neue Wörter lernen und das Hören trainieren. Außerdem hat man die Gelegenheit, neue Filme zu entdecken, dank der Präsentationen von den Kommilitonen. Ich denke, dass der nützlichste Teil des Projekts die Übersetzung war, weil man das Wortschatz erweitern und neue und besondere Ausdrücke lernen kann.

Generell würde ich das Projekt positiv beurteilen. Ich fand sehr positiv die Möglichkeit, neue Dinge zu lernen und einige Aspekte der Sprache zu verbessern. Er war auch ein Mittel, um die Kommilitonen besser kennen zu lernen, weil man viel Zeit zusammen verbringt. Schließlich gibt es die letzte positive Seite, das heißt man kann die Präsentationtechniken üben.

Trotzdem, habe ich auch welche Schwierigkeiten gefunden. Es war ein wenig schwierig, die Transkription der Szene zu machen denn oft sprechen die Schauspieler sehr schnell.

Ich glaube, dass nicht viel verbessert werden kann aber vielleicht würde ich bevorzugen, dass der Lehrer oder die Lehrerin die Filme auswählen würde, so dass die ganzen Studenten mit demselben Niveau arbeiten würden.

Eleonora Gavioli, Gruppe C

Deine Traumwohnung

Wo würdest du gern wohnen? Zeichne deine absolute Traumwohnung in der Landschaft, die dir am besten gefällt.

Alle haben 10 Minuten, um ihr Traumhaus oder ihre Traumwohungn zu zeichnen.

Jede/r stellt sein/ihr Bild vor und erklärt es.

Video sehen: Wohnen auf dem Wassser

Schreiben Sie eine Werbung für Wohnen auf dem Wasser:

Autorinnen: Jessica Gherpelli und Laura Grieco

 

Bist du müde des üblichen Ausblicks? Die Zukunft ist hier! Diese innovative Architektur bietet dich ein neues Erlebnis für deines alltägliches Leben an. Du kannst von den Wellen gewiegt werden und jede Nacht mit dem Rauschen des Wassers einschlafen. Dieses Haus ist deine Oase, fern von dem Verkehr und dem Wirrwarr der Stadt. Deines Paradies auf Erden, besser noch, auf Wasser! Wohnen am Wasser: unsinkbare, schwimmende Häuser, mit Stegen, Terrassen und Veranda direkt über dem Wasser.  Die Apartments am Wasser verbinden das unmittelbare Erleben von Wohnen am und auf dem Wasser mit den Annehmlichkeiten einer großzügigen Wohnung. Denken Sie… von ihrem Bett, durch die Glasfenster, in den ersten Etage morgens den Blick auf dem Wasser zu bewundern, und in Abends, die Sterne zu ansehen. TRAUMHAFT.

Autorinnen: Eleonora Giovino, Michela Quartieri

Wollt ihr in eurem Leben eine Veränderung? Liebt ihr das Meer so sehr oder könnt ihr nicht auf eine Ausflug verzichten? So, ein Hausboot ist perfekt für euch! Die Ruhe am Blau des Wassers werden euch umgeben und es wird sein, auf dem Wasser wandern. Nicht mehr Lärme des Verkehrs der Nachbars oder der Bahnhofs: in einem Hausboot wohnen ist was ihr braucht! Und wenn ihr Familie habt, ist dieses Haus perfekt auch für die Kinder! Anstatt Videogames oder Computer spielen, können sie eine Schiffsrundfahrt  machen oder lernen auf das Kanu zu fahren. Worauf wartet ihr? Lebt diese neue Lebenserfahrung auf dem Wasser!

 

Film: Ein Freund von mir

Film Ein Freund von mir

2006 von Sebastian Schipper

Sehen Sie den Film.

Übung: Setzen Sie die Handlung wieder in die richtige Reihenfolge.

Handlung

Karl arbeitet als talentierter und beruflich erfolgreicher Jungmanager bei einer Versicherung. Im Rahmen eines Versicherungsprojekts beordert ihn sein Chef zwecks „Marktbeobachtung“ zu einem Autovermietungsunternehmen.

………………………………………………………………………………………..

Hans, der Vollzeit-Philosoph ist und einen alten DAF 66 fährt, nervt den introvertierten Karl zunächst mit seinen ständigen distanz- und respektlosen Fragen, bringt ihn jedoch mehr und mehr dazu, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und mit ihnen umzugehen. Hans macht Karl mit seiner Freundin Stelle bekannt, die er seine „Königin“ nennt und die als Stewardess arbeitet.

………………………………………………………………………………………….

Der gefühlsmäßig überforderte Karl zieht sich zurück, verfällt in alte Verhaltensmuster und versucht sich abzugrenzen:

…………………………………………………………………………………………

Karl kehrt zurück an seinen Schreibtisch, kann Hans und Stelle jedoch nicht vergessen.

………………………………………………………………………………………….

Mit ihm zusammen möchte er Stelle, die nach Barcelona gezogen ist, besuchen.

……………………………………………………………………………………….

Setzen Sie ein. Was passt wo?

Karl verliebt sich in Stelle, was ihn in eine emotionale Zwickmühle bringt, Hans hingegen steht einer Dreieckssituation locker und gelassen gegenüber.

Er outet sich gegenüber Hans als Versicherungsangestellter und brüskiert ihn mit der Erklärung, dass sie nichts gemeinsam hätten und aus seiner Sicht auch keine Freunde seien.

Er sehnt sich nach Freundschaft und nimmt wieder Kontakt mit Hans auf.

Mit Hilfe einer Wette bringt Hans Karl dazu, allein mit seinem DAF zu fahren.

Dort trifft Karl den Lebenskünstler Hans und verhilft ihm durch den richtigen Tipp zu einem Job beim Autoverleih.

Filmkritik:

In der Komödie „Ein Freund von mir“ zeigt uns Sebastian Schipper auf unterhaltsame Weise, dass zum Glück mehr als Leistung und Erfolg, Geld und Karriere gehört: Spaß und Freude, Liebe und Freundschaft. Karl (Daniel Brühl) sucht nach Halt und findet ihn ausgerechnet in einer Welt, in der nur die Mobilität beständig ist: Im Flughafen und auf Autobahnen. Die Geschichte ist alles andere als großartig oder spektakulär, aber Hans (Jürgen Vogel) überrascht Karl immer wieder mit einem neuen abgefahrenen Streich und sorgt dafür, dass es auch den Zuschauern niemals langweilig wird.

Ich finde es immer spannend, wenn zwischen Leuten etwas passiert. Am meisten passiert, wenn etwas beginnt oder aufhört. „Absolute Giganten“ ist ein Film über etwas, das aufhört. Und „Ein Freund von mir“ ist ein Film über etwas, das anfängt. (Sebastian Schipper). Sebastian Schipper hat die Charaktere in „Ein Freund von mir“ zwar nicht besonders vielschichtig angelegt, aber dafür ist die Inszenierung um so überzeugender: Lockerheit und unverbrauchte Einfälle vermitteln Hans‘ Lebensgefühl. Obwohl Oliver Bokelberg bei der Kameraführung auf Effekthaschereien verzichtet hat, sind die Aufnahmen vom Feinsten. Das gilt auch für die Darsteller, allen voran Jürgen Vogel, Daniel Brühl und Sabine Timoteo.

Quelle: http://www.dieterwunderlich.de/Schipper_freund_von_mir.htm

Aufgaben:

Welche Aspekte werden in dieser Filmkritik positiv erwähnt?

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Gibt es auch negative Kritik? Woran?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………

Was hat Ihnen an dem Film (nicht) gefallen? Schreiben Sie eine kleine Kritik.

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Freundschaft

Niveaustufe B1

Begriff FREUNDSCHAFT an die Tafel schreiben.

Zu zweit Assoziationen dazu suchen lassen.

Alles sammeln.

Fragebogen Freundschaft erst besprechen und dann individuell ausfüllen: freundschaft fragebogen

Interviewe jetzt einen Partner oder eine Partnerin.

Am Ende Diskussion im Plenum: Was bedeutet Freundschaft ? Was ist deiner Meinung nach wichtig?

Lies folgende Stellungnahme zum Thema Freundschaft: http://schulzeug.at/deutsch/eroerterungen/2407-wer-einen-freund-hat-braucht-keinen-spiegel

Füge nun folgende Konnektoren ein: freundschaft konnektoren

Schreibe nun eine Meinungsäußerung zum Thema Freundschaft.

Film: Ein Freund von mir (2006)

Die ersten 15 Minuten sehen. Warum willst du den Film (nicht) weitersehen?

Jede/r macht eine Aussage.

Dann Verstehen der ersten Szenen anhand folgendem einfachen Multiple-Choice- Aufgaben zum Film: ein freund von mir

Kino gucken

Thema KINO: 

Niveaustufe B1

Fragen Sie Ihre PartnerIn: Welchen Film hast du in letzter Zeit gesehen?

Beschreiben Sie eine Schauspieler/in, ohne den Namen zu nennen:

Aussehen – Alter – Herkunft – andere Infos – Filme – Filmpartner………….

WER ist das?

Tipp: Sehen Sie interessante Kurzfilme und Filme gratis auf  http://cinema.arte.tv/de/programs.

 http://cinema.arte.tv/de/programs

Die Filme haben oft Untertitel. Suchen Sie einen Kurzfilm aus und präsentieren Sie ihn :

– RegisseurIn

– SchauspielerInnen

– Thema

– Ort

– Handlung

– Warum interessant?

Video Uni Modena : Ein Tag im Leben zweier Studentinnen

ein tag

EIN TAG IM LEBEN VON ZWEI STUDENTINNEN

 1. Bevor ihr das Video anschaut: welches Wort passt nicht in die Reihe?

 

1. a) Linguistik             b) Literatur           c) Bachelor

2. a) Vorlesung             b) Prüfung         c)Klausur                                              

3. a) Doktor                 b) Master             c) Fach

4. a) lernen                   b) üben           c) lehren                                            

5. a) Professor             b) Schüler             c) Dozent

 2. Schaut jetzt das Video an. Achtet genau darauf, was passiert.

 

 1. Wo befinden sich die Leute im Video nicht?

a) in einer Universität

b) in einer Schule

c) in einem Café

 2. Welches Verkehrsmittel benutzen Chiara und Margherita?

a) ein Fahrrad

b) den Bus

c) ein Auto

d) den Zug

 3. Was bereiten die zwei Mädchen im Moment vor?

a) Die Prüfungen für die Lektorate

b) Die Prüfungen für das Sommersemester

c) Das Abitur

 4. Wie finden sie die Lektorate?

a) Langweilig

b) Lustig

c) Nützlich

d) Sinnlos

 5. Was denken sie im Allgemeinen über ihre Universität?

a) Sie ist gut organisiert

b) Sie mögen die Kurse nicht

d) Es gibt zu viele Gebäude

6. Was machen die Studentinnen nach die Vorlesungen?

a) Sie trinken einen Aperitif

b) Sie gehen spazieren

c) Sie shoppen

 7. Wie entspannen Margerita und Chiara sich am Ende des Tages?

a) Sie trinken Tee

b) Sie sehen fern

c) Sie lesen ein Buch

d) Sie hören Musik

 3. Was ist richtig, was nicht?
Kreuzt die richtigen Aussagen an und korrigiert die falschen.

 a) Chiara und Margherita wohnen beide in Modena                                                                            

b) Sie besuchen das zweite Jahr an der Uni                                                                                          

c) Sie sollen jeden Tag sehr früh aufstehen                                                                                              

d) Frühmorgens sind sie kraftvoll                                                                                                               

e) Sie haben ein schlechtes Verhältnis mit ihren Kommilitoninnen                                                    

f) Die Lektorinnen sind gut vorbereitet                                                                                                                                              

g) An der Uni gibt es verschiedene Orte, wo man studieren kann                                                      

h) Die Universität von Modena ist gut organisiert                                                                                   

i) Professor Kretschmers Vorlesungen können manchmal ein bisschen schwierig sein                                                                  

l) Die Mädchen haben nie Zeit, um mit ihren Freundinnen Spaß zu haben                                        

 4. Bringe die Satzteile in die richtige Reihenfolge.

 1. Chiara und Margherita…   a) im b) studieren c) Jahr d) zweiten                            

2. Die Lektorate…     a) am b)früh c) sehr d) beginnen e) Morgen                

3. Im Bibliothek…   a) sie b) in c)arbeiten d) Ruhe e) können                    

4. Sie…   a) aufmerksam b)zu c) dem d) hören c) Professor                        

5. Die Studentinnen…   a) fertig b)machen c) für d) Bett e) sich f) das          

 SPRECHEN: Wie wäre euer ideale Tag , wenn ihr nicht an die Uni gehen müsst?

 Sprecht mit eurem Partner!

von Chiara Lazzarini und Margerita Caliumi

(Studiengang Lingue e Culture Europee, Zweites Jahr)