Im Kreis schreiben

Diese Übung eignet sich für Gruppen ab Niveau B1:

Es geht darum, gemeinsam einen Text zu produzieren. Alles setzen sich in einem Kreis (Kreise von nicht mehr als 6 Personen) . Jede/r Lerner/in hat ein weißes Blatt Papier vor sich. Jeder schreiben den gleichen Anfang auf das Blatt:

An einem regnerischen Sonntagmorgen…. 

Die Gruppe bestimmt außerdem 6 Wörter, die in den Texten vorkommen sollen.

Diese sind in diesem Fall: so lala – selbstverständlich – Sehenswürdigkeit – Spaziergang – Sehnsucht – Bonbons

Nachdem der erste Satz geschrieben wurde gibt jeder sein Blatt an die Partnerin links weiter. Diese liest den Satz und schreibt weiter. Das geht immer so weiter, bis ein längerer Text entstanden ist und (fast) alle Wörter verwendet wurden.

Die Texte sind ein bisschen surreal, aber die Lernenden haben viel Spaß beim Schreiben. Am Ende werden alle Texte vorgelesen. Der beste Text wird publiziert:

An einem regnerischen Sonntagmorgen ging es mir so lala. Ich wollte so gern einen Spaziergang machen, aber aus dem Fenster konnte ich nur graue Wolken sehen. Ich habe also angefangen, ein Buch über das Thema „Sehnsucht“ zu lesen. Während des Lesens habe ich den Lebenssinn gefunden. Ich beobachtete die Bonbons auf dem Tisch. Ich dachte, dass sie zwei Welten darstellten. Eine erste Welt von Sehenswürdigkeiten, und selbstverständlich alles, dass schön im Leben ist. Dagegen symbolisierte die andere Welt die Gefahr, weil auch schöne Dinge manchmal trügerisch sein könnten. Wenn man zum Beispiel zu viel Bonbons isst, dann wird man fett.

Weitere Texte:

Am einen regnerischen Sonntagmorgen fühlte ich mich so traurig, dass man dieses Gefühl als

„Sehnsucht“ bezeichnen könnte. Aus diesem Grund ging ich spazieren, um saubere und frische Luft

einzuatmen. Bei meinem Spaziergang, bemerkte ich einen Süssigkeiten – Stand und ich kaufte

einige Bonbons für später.

Selbstverständlich, waren die Süssigkeiten nicht genug, um meine innere Leere zu füllen. Trotz

dieser Erfahrung, fühlte ich das Bedürfnis mich in die Kunst zu versenken: Ich ging ins

Stadtzentrum, wo die alte Geschichte und die Gegenwart viele Sehenwürdigkeiten bieten.

In der Stadt habe ich zwei junge Menschen getroffen, die ihre Lebenserfahrung mit mir geteilt

haben: Sie waren vom Leben begeistert. Ich hatte mit ihnen Spass und sie haben mir Glückseligkeit

vermittelt. Am Ende, sagte ich Danke und ging weiter : Ich hatte meine Sonntag neu bewertet.

An einem regnerischen Sonntagmorgen, ging ich für einen Spaziergang aus. Selbstverständlich hatte ich einen Regenschirm dabei. Leider war der Schutz des Regenschirms nur so la la, weil er ein bischen kaputt war und ich  keine Zeit hatte, um einen neuen zu kaufen. Trotz dieses Problems war die neue Stadt sehr schön und mit vielen Sehenswürdigkeiten.
Auf meinem Weg traf ich zwei junge Mädchen, die nicht so gut aussahen. In der Tat waren sie zwei Hexen, weil sie die Leute in Bonbons verwandelten. Das passierte auch mir. Ich war ein Bonbon. Die Hexen eroberten die Welt, deren Einwohner jetzt alle Bonbons waren.
Plöztlich wachte ich auf, und ich verstand, dass alles ein Alptraum war.

 

An einem regnerischen Sonntagmorgen machte ich einen langen Spaziergang in dem Wald; ich fühlte mich traurig und wollte etwas Süßes essen. Leider hatte ich keine Bonbons mehr, so fühlte ich mich so lala.Selbstverständlich hatte ich auch mein Handy zu Hause gelassen und konnte niemand anrufen, um mir zu helfen. Dann habe ich eine Gruppe von Touristen getroffen. Sie haben mir Schokolade gegeben und dann habe ich mit ihnen viele Sehenswürdigkeiten besichtigt. Am Ende der Rundfahrt, fühlte ich die Sehnsucht nach etwas Unbestimmtem.

Gruppe Zweites Jahr LCE

 

 

Advertisements