Geschichte nacherzählen

LehrerIn erzählt folgende Geschichte.

Eines Tages flog ich mit einigen Kolleginnen nach Köln, um dort an einer Tagung teilzunehmen. Früh morgens dort angekommen , gingen wir in Richtung Hotel . Da es noch sehr früh war, beschlossen wir , uns in ein Straßencafé zu setzen und erst mal zu frühstücken. Wir hatten gerade begonnen, unsere Kaffees zu trinken , als uns ein junger Mann gefragt hat, wo der Bahnhof sei . Wir zeigten ihm den Weg und er lief los. Im gleichen Moment kam die Bedienung aus dem Café und rief ‚Haltet den Dieb‘ . Wir sahen gerade noch, wie ein anderer Mann mit einer unserer Taschen auf die gegenüberliegende Straßenseite rannte. Die Kollegin, deren Tasche gestohlen worden war , lief daraufhin hinter dem Dieb her. Die Bedienung rief gleichzeitig die Polizei und wir warteten schockiert auf unser Kollegin. Da sahen wir , dass der Dieb die Tasche fallen gelassen hatte und holten diese zurück.  Nach 5 Minuten waren wir von 3 verschiedenen Polizisten umringt , die uns zu dem Vorfall befragten. Unsere Kollegin kam schließlich auch wieder und hatte zum Glück ihre Tasche wieder. Also letztendlich : Ende gut alles gut.

Dann sollen die Studierenden jeweils zu zweit aufschreiben, was sie gehört haben. Am Ende liest jedes Team seine Geschichte vor. Was stimmt (nicht)?

Variante: Die Lehrkraft erzählt die Geschichte nur einer kleinen Gruppe der Klasse, während die anderen draußen warten, dann kommt Gruppe zwei rein und hört die Geschichte von ihren Kommilitoninnen, dann kommt die letzte Gruppe rein, sie hören wieder zu, was die zweite Gruppe erzählt. Anschließend vergleichen alle ihre Versionen. Welche Version ist richtig?

Am Ende vergleichen alle ihre Geschichte mit dem Original und ergänzen sie.

Ihr erzählt die Geschichte einer Freundin: Transformiert alle Präteritumformen in Perfekt.

foto (4)

Gedicht vorlesen

Sehen Sie das Video:

 

 

 

Lesen Sie das folgende Gedicht mit Ihrer PartnerIn:
http://www.staff.uni-mainz.de/pommeren/Gedichte/mailied.html

Lesen Sie das Gedicht simultan mit dem Sprechenden im Video.

Lesen Sie das Gedicht relativ schnell vor. Tragen Sie das Gedicht zusammen mit Ihrer Partnerin vor.

Schreiben Sie jetzt selbst ein Gedicht.

Hier die Ergebnisse:

Lieb mich!

Ich werde immer da sein,
auch wenn die Sterne nicht leuchtet,
auch wenn der Himmel verbrennt
und die Welt nicht mehr an dich denkt.

(Ilaria, Giulia)

Der Ring
Ich habe einen Zweck zu vollbringen
sehr gefährlich und tödlich
Ich muss einen Ring zu Mordor bringen
und es zu zerstoren, nur ich!
Aber ich bin nicht allein
und mit meinen Kameraden wurden wir das Ringskompanie sein.
Das Übel kommt sofort
doch bin ich für alles eine Hoffnung
nach tausend Abenteuer und Ort
(ich denke dass wir haben genug!)
bin ich endlich gegenüber meinen Schicksal
und muss ich nicht scheitern!
Ach! Ich bin so nah
Ich sehe das Feuer
ich fühle die Schauder!
„Macht das Licht aus! Und geht schnell schlafen“ (sagt Mutter)
Leider meine Abenteuer muss für Heute enden
Jedoch Morgen wird es vorankommen!

(Marilisa und Andra)

Am Morgen wache ich mich auf,
und rieche dein Parfum.
Ich sehe aus dem Fenster
Und beobachte dich
Im Morgen Licht.
Die Sonne wärmt dich,
der Wind bewegt dich.
Du streichelt mich mit einer Welle
Und ich kenne die Geschmäcke
Eine weites weg Land
Das ich dank dir entdecke.

(Virginia und Deborah)

Liebliche Natur

O Natur, O Natur
wie schoen bist du,
du bist ein Tuer
Fuer meinen Wunschen

Blumen und Himmel am Morgen,
um mir Kraft zu geben
Stimmen und Dunkel am Abend,
um mich zu entspannend

Du bist ein Licht,
eine Trost fuer meine Angst.

(Camilla Pellegrini
Annalisa Benedetti)

Liebe
Heute wird der Tag sein,
der ich zuruck zu dir komme
weil du der Einzige vielleicht bist,
der mich rette,
weil du mein Liebe vielleicht bist.

(Sara Caraffoli und Giulia Ferrari)

Liebe an der Universitaet
Waehrend der Vorlesung sehe ich dich
und im Spotted Unimore suche ich
keine Mitteilung, Keine Antwort
mein Herz weint, aber ich mein
Morgen wirst du dort sein

Anna
Selena
Erica

Über das Schreiben reflektieren

Übung für Studierende auf Stufe B1-C1:

  Gemeinsame Referenzniveaus: Raster zur Selbstbeurteilung  Schreiben
C1 Ich kann mich schriftlich klar und gut strukturiert ausdrücken und meine Ansicht ausführlich darstellen. Ich kann in Briefen, Aufsätzen oder Berichten über komplexe Sachverhalte schreiben und die für mich wesentlichen Aspekte hervorheben. Ich kann in meinen schriftlichen Texten den Stil wählen, der für die jeweiligen Leser angemessen ist.
B2 Ich kann über eine Vielzahl von Themen, die mich interessieren, klare und detaillierte Texte schreiben. Ich kann in einem Aufsatz oder Bericht Informationen wiedergeben oder Argumente und Gegenargumente für oder gegen einen bestimmten Standpunkt darlegen. Ich kann Briefe schreiben und darin die persönliche Bedeutung von Ereignissen und Erfahrungen deutlich machen.
B1 Ich kann über Themen, die mir vertraut sind oder mich persönlich interessieren, einfache zusammenhängende Texte schreiben. Ich kann persönliche Briefe schreiben und darin von Erfahrungen und Eindrücken berichten.

 

Lesen Sie die Beschreibung der Niveaustufen und schätzen Sie Ihre Kompetenz ein. Probieren Sie in den Semesterferien eine Aufgabe der Modellprüfung des ÖSD (siehe www.osd.at Link: Modellprüfungen ), um zu sehen auf welcher Niveaustufe Sie tatsächlich stehen. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihr Schreiben weiter verbessern können.

Fragen

  1. Was halten Sie beim Schreiben für besonders wichtig?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

  1. Was finden Sie besonders schwer?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

  1. Wie gehen Sie vor, wenn Sie einen neuen Text schreiben sollen?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

  1. Welche Strategien haben Sie, wenn Sie ein Wort nicht wissen?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

  1. Was machen Sie, wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Formulierung oder eine Struktur richtig ist? …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………
  2. Was machen Sie, nachdem Sie Ihren Text geschrieben haben? Was machen Sie, um Ihren Text vor der Abgabe zu verbessern?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

  1. Was tun Sie, wenn Sie einen korrigierten Text erhalten?

………………………………………………………………………………………………………………

 

Antworten

Zu 1. Inhalt, Textsorte: kommunikative Angemessenheit – Stil – Register, Lexik: idiomatischer Sprachgebrauch, Textaufbau, Korrektheit: Syntax usw.

Zu 3. Brainstorming machen, vorher Gliederung überlegen, Schema machen, Schlüsselwörter suchen.

Zu 4. nachdenken, wie ich das Gleiche anders sagen kann, umschreiben, Synonym suchen, andere Formulierung finden.

Zu 5. im Internet nachsehen, z.B. google.de, ähnliche Text im Internet suchen, im Wörterbuch, das Beispielssätze enthält, nachsehen.

Zu 6: erste Phase: produzieren, zweite Phase: kontrollieren, z.B. nach ein paar Tagen Text noch mal lesen und auf Syntax prüfen. Zweite Kontrolle: Morphologie, usw. dritte Phase: Text mit KommilitonIn austauschen und gegenseitig kontrollieren und korrigieren.

Zu 7. noch mal schreiben, was habe ich gelernt? In Heft alles aufschreiben, was wichtig ist: lexikalische Formulierungen, aber auch grammatische Regeln, neue Wendungen usw.

Almanya-Willkommen in Deutschland

Sehen Sie den Trailer des Films.

Um welche Themen geht es in dem Film? Möchten Sie den Film sehen?

Rollenspiel: Überzeugen Sie eine Freundin diesen Film im Kino zu sehen.

Lesen Sie das Interview mit den beiden Regisseurinnen: http://www.welt.de/kultur/berlinale-2011/article12536701/Von-tuerkischen-Vorurteilen-gegenueber-Deutschen.html

Sehen Sie den Film!

Erklären Sie folgende Wörter aus dem Kontext des Film heraus Ihren PartnerInnen (jede Person bekommt ein Wort auf einem Zettel). Die anderen sollen das Wort erraten:

das Wirtschaftswunder

der Gastarbeiter

das Geschenk

die Rede

das Kruzifix

der Alptraum

die Heimat

die Großfamilie

die Schwangerschaft

die Identitätskrise

die Versöhnung

Lesen Sie folgende Rezension: http://www.zeit.de/kultur/film/2011-03/almanya-film

Beantworten Sie die Fragen zur Rezension.

Richtig oder Falsch:

  1. Die türkische Familie ist anfangs mit vielen Eindrücken aus der neuen Umgebung überfordert.
  2. Der Autor des Artikels findet, dass der Film festgefahrene Vorurteile gegenüber Einwanderer eindrucksvoll vorstellt.
  3. Die Regisseurinnen erläutern in ihrem Film, mit welchen Identitätsschwierigkeiten die verschiedenen Generationen kämpfen.
  4. Ali, der jüngste Sohn der Familie ist lustigerweise voreingenommener gegenüber der Türkei als seine Frau.
  5. Der Autor legt dar, dass die Hauptfigur von der 22 Jahre alten Enkelin Canan dargestellt wird.
  6. Am Ende des Films sind alle Mitglieder der Familie bei einem Picknick versammelt, bei dem auch die kindlichen Ichs jedes Einzelnen dabei sind.
  7. Der Film zeigt, so der Autor, dass die Personen in der Vergangenheit gefangen bleiben und sich daher nie richtig integriert haben.

Schreiben Sie: Sie arbeiten als Journalistin bei einer Zeitung. Sie waren bei der Premiere von Almanya. Schreiben Sie einen kurzen Artikel für das das Feuilleton (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Feuilleton).

Hier ein Beispiel von Sara Moore: Almanya

Und noch ein Artikel von Cristina Bettati: artikel cristina bettati