Bild beschreiben und wählen

Niveaustufe B2

Welches Bild finden Sie besser für einen Artikel „Immer erreichbar – Immer mehr Stress?“

immer erreichbar foto

Begründen Sie Ihre Wahl.

  • Beschreiben Sie das Bild, das Sie gewählt haben.
  • Erklären Sie, warum es besser zum Thema passt.
  • Erklären Sie, warum das andere Bild nicht so gut passt.
  • Wie gehen Sie selbst mit dem Thema um?

Schauen Sie auf die Uhr. Sprechen Sie mindestens 3 Minuten lang ohne lange Pause.

🙂

 

 

 

Eine Ausstellung besuchen

Diese Übung eignet sich ab A2 Niveau.

Zuerst werden einige Wörter an der TAFEL gesammelt:

Die Ausstellung
Der Künstler / die Künstlerin
Das Museum / die Kunstgalerie / die Kunsthalle
Das Bild / die Installation
Der Besucher / die Besucherin
Der Eintritt / die Öffnungszeiten
Ein Kunstwerk betrachten – bewundern – anschauen – durch eine Ausstellung gehen

In Modena läuft gerade eine Ausstellung EAT ART. Der Künstler ist der Schweizer, Daniel Spoerri.

Aufgabe : Gehen Sie in die Ausstellung, fotografieren Sie ein Bild. Schreiben:   Beschreiben Sie das Bild und erklären Sie, warum Sie es gewählt haben. Was hat Sie angesprochen?

foto spoerri

Hier eine Präsentation von Giorgia Faroni: EAT ART von D. Spoerri

Und eine von Geremia Cespedes: austellung4

Hier eine Präsentation von Sara Grimaldi: Daniel Spoerri Sara

Aufgabe: Informieren Sie sich über Spoerri auf https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Spoerri und schreiben Sie die wichtigsten Daten auf.

Geburtsdatum: ………………………………………………………………………….

Herkunft:…………………………………………………………………..

Mutter:………………………………………………………..

Vater:………………………………………………………….

Onkel und Adoptivvater:……………………………………………….

Jobs:………………………………………………………………………………………..

Studium: …………………………………………………………………..

Berufe:…………………………………………………………………………………

Wichtige Kunstwerke:…………………………………………………………………

Wohnort heute: ………………………………………………………………………

Aufgabe: Organisieren Sie einen Ausflug zu „Il giardino“ in der Toskana. Siehe http://www.danielspoerri.org/deutsch/home.htm

 

Kontroverse Werbung beschreiben, interpretieren, kommentiere und selbst erfinden

Niveaustufe B1-B2:

Suchen Sie alle Wörter, die Sie schon zum Thema Werbung kennen:

der Slogan, das Logo, für etwas werben, das Plakat, die Anzeige, der Werbespot, die Zielkunden, die Werbestrategie, die Ware …….

TAFEL

Werbung beschreiben und interpretieren

IWC Anzeige

1.Beschreiben Sie diese Werbung!

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

2. Wofür ist diese Werbung (Produkt) ? Wen spricht dieses Plakat an (Zielgruppe) ?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

…………………………………………………………………………………………………………….

3. Welche Werbestrategie verfolgt diese Anzeige? Ist dieses Werbeplakat Ihrer Ansicht nach wirksam? Denken Sie dabei an die Zielgruppe. ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

…………………………………………………………………………………………………………….

4. Warum finden Sie persönlich diese Werbung (nicht) gut? Welche Kritikpunkte haben Sie?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Rollenspiel: 

Ein Kollege hat Ihnen diese Werbung vorgeschlagen. Sie sind gegen diese Werbung. Diskutieren Sie mit ihm und überzeugen Sie ihn von Ihrer Meinung.

Suchen Sie gemeinsam einen neuen Werbetext.

Hier einige Vorschläge der Studierenden (LCE, Modena):

Italiener, Deutsche, Franzosen, Engländer… Das Land ändert sich,

der Stil bleibt.

Der richtige Schmuck zum Messen

Kleide deine Zeit, aber elegant

Um nicht nur elegant, sondern auch pünktlich zu sein

Für Frauen, die einen Mann glücklich machen wollen

Die Zeit vergeht, die Uhr bleibt

Freundschaft

Diese Übungen eignen sich auf verschiedenen Niveaustufen. Jeder kann dazu etwas sagen 🙂

Einführung (Tafel)

Was verbindest du mit dem Thema FREUNDSCHAFT?

(Alles an der Tafel sammeln)

Partnerinterview: Freundschaft               

  1. Welche Eigenschaften sollte eine FreundIn deiner Meinung nach unbedingt haben?

lustig- witzig – stark – erfolgreich – hüsch – attraktiv – modisch – hilfsbereit – klug – sportlich – zuverlässig – interessant ………

  1. Was sagst du zu einer FreundIn, die dich nachts um 3.00 anruft, um dir von ihrem Liebesleid zu erzählen?

……………………………………………………………………………………………

  1. Findest du, dass ein Mann und eine Frau gute Freunde sein können? Warum (nicht)?

……………………………………………………………………………………………

  1. Woran erkennst du einen guten Freund/ Freundin?

……………………………………………………………………………………………

  1. Welche deiner Freundschaften ist dir am wichtigsten, warum?

……………………………………………………………………………………………

  1. Welche deiner Freundschaften währt bereits am längsten? Wie lange?

……………………………………………………………………………………………

  1. Hast du schon mal eine/n FreundIn verloren? Was war der Grund ?

……………………………………………………………………………………………

  1. Was gefällt dir an deiner besten FreundIn am besten?

……………………………………………………………………………………………

  1. Was ist deiner Meinung nach die beste Definition für eine gute Freundschaft?

 

Freundschaft kann nur zwischen Menschen von gleichem Wert bestehen.

 

Die Liebe fragt die Freundschaft, wofür bist du eigentlich da? Die Freundschaft antwortet der Liebe, ich trockne die Tränen, die du angerichtet hast!
Es ist keine Freundschaft, wenn nur der Freund schafft!
Freundschaft ist eine langsam wachsende Blume.
Freundschaft ist die Verbindung der Seelen.
Plenum: Diskussion der Definitionen

Aufgabe: Lesen Sie den folgenden Artikel: http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/freundschaften-sind-gut-fuer-die-gesundheit-a-954153.html

Aufgabe: Formulieren Sie mit Ihrer PartnerIn 5 Richtig oder Falsch-Aussagen!

Aufgaben in der Gruppe austauschen. Studierende geben sich gegenseitig Feedback.

Aufgabe: Welches der folgenden Bilder passt besser zum Thema Freundschaft? freundschaft bilder

 

 

Immer erreichbar

 NIVEAUSTUFE B2 – C1:

Situation: Sie arbeiten in der Redaktion der Zeitung  „Bissig“. Ihre Chefin hat Sie damit beauftragt, ein Foto zu einem Artikel mit dem Titel „Immer erreichbar“ zu suchen. Sie haben eines gefunden, bereiten Sie sich darauf vor, Ihr Bild auf der Redaktionsbesprechung zu präsentieren und Argumente dafür zu haben.

Bilder unter „Immer erreichbar“ in Google Bilder suchen!

Beachten Sie dafür folgende Punkte:

 1. Bild kurz beschreiben: im Vordergrund kann man ………… erkennen, im Hintergrund sind………

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 2. Welche Assoziationen weckt das Foto? Woran denkt man, wenn man es sieht?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 3. Wie ist es mit dem Titel des Artikels verbunden?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 4. Warum wollen die LeserInnen der Zeitung den Artikel lesen, wenn sie das Bild sehen?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 5. Welche Aspekte des Bildes könnten negativ sein?

 ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 Diskussion/Rollenspiel: Ihre Partnerin hat ein anderes Bild gefunden, versuchen Sie sich gegenseitig zu überzeugen, dass IHR Bild besser passt. Denken Sie daran, dass die Aufmerksamkeit der Lesenden geweckt werden soll.

Lesen Sie folgenden Artikel:

Studie: Jeder dritte Berufstätige ist immer erreichbar

Ein Drittel der Berufstätigen in Deutschland ist auch nach Feierabend jederzeit für Chef oder Kunden erreichbar. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Aris im Auftrag der IT-Branchenverbands Bitkom hervor. Demnach sind insgesamt 88 Prozent der befragten 1000 Berufstätigen auch außerhalb der regulären Arbeitszeit für Kunden, Kollegen oder Vorgesetzte per Internet oder Handy erreichbar. „Eine klare Trennung zwischen Job und Arbeit gibt es für die meisten Berufstätigen nicht mehr“, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Jeder dritte befragte Berufstätige (29 Prozent) an, auch abends und am Wochenende E-Mails und Handy im Auge zu behalten. Knapp die Hälfte (45) steht dagegen nur zu bestimmten Zeiten zur Verfügung, 15 Prozent nur in Ausnahmefällen. Der Verband empfiehlt, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer klare Vereinbarungen treffen sollten, wann jemand außerhalb der Arbeitszeiten ansprechbar ist. „Es ist grundsätzlich positiv, dass wir immer erreichbar sein können, wenn wir es möchten“, sagte Kempf. „Aber genauso wichtig sind bewusste Kommunikationspausen, um entspannen oder bei Bedarf ungestört arbeiten zu können.“

Beantworten Sie die Fragen:

 Was sagt eine Untersuchung von Aris aus?

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 Welche Methode hat das Marktforschungsinstitut benutzt?

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 Welche Aussage macht der Präsident von Bitkom?

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 Wie viele Befragte geben an, dass sie nur in Notfällen erreichbar sind?

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 Was sollten Chefs und Arbeitnehmer tun, um Missverständnisse und Konflikte zu vermeiden?

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 Warum sind bewusste Sendepausen wichtig?

 ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 Was ist Ihre Meinung zum Thema?

 ……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

 Sehen Sie das Video: Wenn der Job krank macht:

http://www.dw.de/learn-german/s-2469

Machen Sie sich Notizen dazu.