Roboterwelt

Für welche Aufgaben hätten Sie gern einen Roboter zuhause?

Sehen Sie folgendes Video: die spannendsten Roboter

Richtig oder falsch:

Die Roboter sind höflich und können sogar sprechen.

In London war eine Ausstellung mit mehr als 300 humanoiden Robotern.

Es gibt Modelle aus der Antike wie z.B. ein betender Mönch.

Die Roboter sind niedlich, faszinierend und furchterregend.

Heute sind Roboter bereits in vielen Bereichen im Einsatz, z.B. als Spielzeug.

Roboter sind noch meilenweit von menschlichen Fähigkeiten entfernt.

Die Komplexität des menschlichen Körpers wird bald von Robotern erreicht werden.

 

Lösung: RFFRRRF

Ist das Kunst?

B2-Niveau

Einstieg ins Thema mit einem Partnerinterview zum Thema:

Fragen :

Interessierst du dich sehr/wenig/ gar nicht für Kunst?

Wie oft gehst du in Ausstellungen oder Museen?

Welcher Kunststil gefällt dir am besten? Warum?

Welches Kunstwerk gefällt dir am besten? Warum?

Welches Museum möchtest noch besuchen?

Bis du selbst künstlerisch tätig? (malen, fotografieren, filmen…)

Gruppenarbeit zum Thema KUNST. (3er Gruppen)

Auftrag: Schreiben Sie alle Wörter zum Thema Kunst auf. Gruppe, die in 3 Minuten am meisten hat, gewinnt.

Künstler/in- Ausstellung – Kunstwerk – Galerie – Museum – Skulptur – ….

Was ist Kunst? Schreiben Sie eine Definition.

Stellen Sie Ihre Definition vor.

Beispiele der Studierenden von LCE, 3. Jahr Modena:

Kunst ist…

…Freiheit des Ausdrucks und der Interpretation.

….alles was tiefe Gefühle der Personen weckt.

…der Ausdruck der inneren Ideen, die eine Person zeigen möchte, aber Kunst hat keinen Zweck.

…in der Vergangenheit musste die Kunst das Konzept der Schönheit zeigen , indem sie die Regeln der Ästhetik respektiert. Heutzutage kümmern sich die Künstler mehr um die Bedeutung der Werke.

 

Sehen Sie das Bild an: Ist das Kunst? Warum (nicht)?

Kunstwerk?

Diskussion: Was ist Ihrer Meinung nach das größte Kunstwerk aller Zeiten?

Warum?

Sind sie eine Expertin oder ein Experte? Machen Sie folgendes Quiz und finden Sie es heraus: Kunstquiz

Sehen Sie jetzt das Video der DW: Für die Kunst das Leben riskieren

Für die Kunst das Leben riskieren

Schreiben Sie Fragen auf. Sie wollen die Künstler interviewen , um anschließend einen Artikel zu schreiben. Diese Fragen senden Sie bitte an mich.

Hier das Resultat der Hausaufgabe:

1. Woher kommt das Idee, diese gefärlichen Aktionen su machen?
2. Was denkt eure Eltern? Haben sie Angst oder sind sie einverstanden?
3. Hast du Angst oder fühlst du Adrenalin?
4. Haben Sie nie gadacht, dieser “Kunst” su stoppen?
5. Machst du etwas bevor, um dich besser zu konzentrieren?
6. Haben Sie schon an das nächste Szenzario gedacht?
7. Habt ihr nie die Rolle getauscht?
8. Warum machst du diese riskanten Aktionen?
9. Führt ihr einen ruhigen Leben? Zum Beispiel, mögt ihr ins Kino gehen oder bevorzugt ihr Bungee jumping oder Rally machen?
Hier die Antworten zu Ihren Fragen.

1. Wir haben immer gedacht, dass es im Leben eben auch gefährlich sein kann und daher wollten wir zeigen, dass Kunst auch riskant ist. Wir sind auch Abenteurer und es macht uns Spaß, etwas zu machen, das nicht Alltäglich ist. 

2. Sie finden das natürlich gefährlich und sie sind nicht ganz einverstanden, andererseits sind sie auch stolz, dass wir so berühmt sind. 

3. Ich habe auch manchmal ein komisches Gefühl, aber ich mache die Aktion erst, wenn ich sicher bin, dass alles gut geht. Wenn es nicht so wäre , dann würde ich die Aktion abbrechen. 

4. Ja, in letzter Zeit denken wir, dass wir unsere Kunst in eine andere Richtung gehen lassen werden. Wir haben noch nicht genau im Kopf, was es sein wird. Sicherlich der Aspekt der Gefahr nicht mehr im Mittelpunkt stehen. 

5.Ja klar, ich konzentriere mich durch Atemübungen. Diese helfen mir, mich ganz auf meinen Körper einzustellen. 

6. Ich denke, wir werden demnächst in Island filmen. Dort gibt es eindrucksvolle Landschaften, die wir als Kontrast zu urbanen Landschaften zeigen wollen. Aber mehr kann ich noch nicht verraten .

7. (lachen) das geht nicht, jeder von uns hat seine besonderen Fähigkeiten und das kann man nicht so schnell erlernen.
8. Das ist gar nicht so riskant, wie es aussieht, probier es doch auch mal !

9. In meinem Privatleben bin ich ganz brav. Ich mag am liebsten kochen, ins Kinogehen, lesen und mit meinen Haustieren spielen.

Schreiben Sie nun auf der Basis dieser Infos einen Artikel über die beiden Künstler:
Einstieg: Interesse der Leser wecken
Hauptteil: Wer, wann, was, wie, warum, wo…..
Schluss: Ausblick auf künftige Aktivitäten

 

 

 

 

Zeitschriften

Niveaustufe B2-C1

Arbeiten Sie in Gruppen. Schreiben Sie eine Liste aller deutschsprachigen Zeitschriften, die Sie kennen.

TAFEL: stern.de spiegel.de fokus.de brigitte.de neon.de ……..

P.S.: zeit.de bild.de etc. sind Zeitungen 🙂

Sehen Sie das Video der DW: Deutschland liebt seine Zeitschriften

Machen Sie die HV-Übungen.

Danach: Rollenspiel

Sehen Sie das Titelblatt des Unispiegels:

unispiegel bild

Aufgabe: Diese Zeitschrift will sich erneuern. Sie arbeiten dort und bekommen folgenden Auftrag von Ihrer Chefin:

Welche Inhalte, Rubriken und Artikel sollte diese Zeitung in Zukunft beinhalten?

Präsentieren Sie die Rubriken, die Leitartikel, die anderen Artikel der Zeitung in der Redaktionssitzung.

Stellen Sie auch vor, welche Firmen man für Werbeanzeigen kontaktieren könnte.

Die Studierenden präsentieren die Ideen im PLENUM

In folgendem Arbeitsblatt sehen Sie welche Rubriken es wirklich gibt. Ordnen Sie den Rubriken die einzelnen Artikel zu.

Unispiegel Artikel und Rubriken