Werbung beschreiben und interpretieren

Sehen Sie folgendes Bild an:

Werbung beschreiben und interpretieren

  1. Beschreiben Sie diese Werbung! Was ist im Vordergrund ? Was ist im Hintergrund erkennbar?

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

…………………………………………………………………………………………………………….

  1. Wofür ist diese Werbung? Wen spricht dieses Plakat an?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

…………………………………………………………………………………………………………….

  1. Ist dieses Werbeplakat wirksam? Warum (nicht)?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

…………………………………………………………………………………………………………….

  1. Warum finden Sie persönlich diese Werbung (nicht) gut?

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Meine Analyse:

Auf dem Plakat der CMA, der Marketingfirma der deutschen Agrarwirtschaft, ist ein Paar dargestellt. Die Frau hat ein Hähnchenbein (=Schenkel) in der Hand. Sie trägt eine Serviette mit der Aufschrift „Ich liebe schöne Schenkel“. Die andere Hand der Frau liegt auf dem Schenkel des Mannes, der eine Shorts trägt. Der Mann liegt auf dem Sofa und sieht die Frau an, dabei lächelt er. Vor dem Mann steht ein Teller mit einigen Hähnchenstücken. Der Slogan „Deutschland hat Geschmack“ spielt mit der Doppeldeutigkeit. Einerseits „schmeckt“ das Essen, andererseits haben Menschen Geschmack, wenn ihnen zum Beispiel etwas gefällt, weil es ästhetisch ist. „Ich liebe schöne Schenkel“ ist ebenfalls doppeldeutig: Es bezieht sich auf der einen Seite auf das Hähnchen, das gut schmeckt, und auf der anderen auf die Beine des gut aussehenden jungen Mannes, die der Frau gefallen. Der fleischliche Körper einer Person wird sozusagen auf der gleichen Ebene wie das Fleisch eines Nahrungsmittels betrachtet, was sicherlich kritikwürdig ist. Diese Werbung ist sexistisch, aber in diesem Fall für Männer, da sie als Objekt dargestellt werden. Der Effekt ist aufgrund des Rollentauschs aber ganz lustig, da sonst oft Frauen auf diese Weise dargestellt werden. Der oder die Betrachtende des Plakats wird vielleicht zweimal hinsehen, um das Wortspiel auch zu begreifen, allerdings kann man kritisch anmerken, dass die Werbung nicht klar vermittelt, worum es eigentlich geht. Ob die KonsumentInnen tatsächlich mehr Geflügel kaufen werden, ist die Frage, da die positiven Aspekte des Produktes bei dieser Werbung nicht im Vordergrund stehen.


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s